Hat es genügend Pflegeplätze?

Hat es genügend Pflegeplätze?

14.03.2021 - Die Anzahl älterer, pflegebedürftiger Menschen steigt. Durch diese demografische Entwicklung braucht es tendenziell mehr stationäre Betten. Viele Menschen aber wollen im Alter trotz Pflegebedürftigkeit möglichst lange zu Hause leben können. Was bedeutet das für die Anzahl Betten in den Pflegeheimen - wie viele wird es brauchen?

Teilen
Drucken

Viele wollen möglichst lange zu Hause leben können

Die Tendenz ist klar: Die Menschen werden immer älter und es gibt immer mehr ältere Menschen. Viele von ihnen möchten im Alter so lange wie möglich zu Hause leben können. Allgemein gehen ältere Menschen erst spät in ein Pflegeheim. Was bedeutet das für die Planung? Wie viele Betten in den Pflegeheimen wird es in Zukunft brauchen? Die Aargauer Zeitung hat dazu Erhebungen gemacht (Link unten).

Die vaka wird dieses Thema im Rahmen der Überarbeitung der Gesundheitspolitischen Gesamtplanung (GGpl), die voraussichtlich im April 2021 beginnt, aufgreifen. Der Prozess wird durch den Kanton initiiert. 

Klar ist, dass es neben den verschiedenartigen stationären Angeboten in den Pflegeheimen und dem ambulanten Angebot der Spitex auch mehr intermediäre Angebote wie Tages- und Nachtstrukturen und das Betreute Wohnen brauchen wird, um den künftigen Anforderungen an eine flexible und kundenorientierte integrierte Gesundheitsversorgung gerecht zu werden.

Weitere Publikationen

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen