100 Millionen-Loch und eine wichtige Video-Botschaft

100 Millionen-Loch und eine wichtige Video-Botschaft

02. Jun 2021

Die Spitäler und Kliniken haben in der Corona-Pandemie viel geleistet und grosse Ausfälle erlitten. Es klafft ein Loch von 100 Millionen Franken. Deshalb wenden sich der Zentralvorstand und die Präsidentin der vaka mit einer Video-Botschaft an die Aargauer Politikerinnen und Politiker. Es ist wichtig, dass der Kanton die wirtschaftlichen Folgen entschädigt. (Siehe Videobotschaft weiter unten)

Teilen
Drucken

Sie haben viel geleistet und grosse Ausfälle erlitten

Die Aargauischen Spitäler und Kliniken blicken auf ein schwieriges 2020 zurück und sind aktuell immer noch sehr gefordert. Pandemiebedingt fällt der Ertrag wegen behördlich angeordneten Einschränkungen um 46 Mio. Franken tiefer aus. Gleichzeitig nimmt der Aufwand um 54 Mio. Franken zu. Damit hinterlässt die Pandemie ein Loch von 100 Mio. Franken und tiefe Spuren in den Jahresabschlüssen. Umso mehr begrüsst die vaka das Bekenntnis der Aargauer Regierung, die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie finanziell abzufedern.

Video-Botschaft an die Aargauer Politikerinnen und Politiker
Damit es nicht bei einem Bekenntnis bleibt, wenden sich die Spartenpräsidenten und weitere Vertreter der Aargauer Akutspitäler, Rehabilitationskliniken und Psychiatrischen/Psychosomatischen Kliniken sowie die Präsidentin der vaka Edith Saner mit einer Video-Botschaft direkt an die Aargauer Politikerinnen und Politiker:

Video

Video

Weitere Publikationen

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen