Finanzielle Situation der Spitäler und Kliniken: Fixierte Tarife bei rundum steigenden Kosten

Finanzielle Situation der Spitäler und Kliniken: Fixierte Tarife bei rundum steigenden Kosten

Die Nachfrage nach ambulanten Spital- und Klinikbehandlungen steigt stark an. Jeder ambulante Eingriff bedeutet aber einen finanziellen Verlust, denn die ambulanten Tarife sind nicht kostendeckend. Deshalb haben die Aargauer Spitäler und Kliniken gehandelt und die Tarifverträge gekündigt.

Teilen

Ambulante Behandlungen steigern die Verluste der Spitäler und Kliniken

Jeder ambulante Eingriff bedeutet für die Spitäler und Kliniken einen finanziellen Verlust, denn die ambulanten Tarife decken die Kosten nur zu 70 Prozent. Die Aargauer Spitäler und Kliniken haben deshalb gehandelt und die Tarifverträge gekündigt.

Erfahren Sie mehr zum Thema und den Hintergründen in den Medienberichten von Competence, Das Magazin von H+ Die Spitäler der Schweiz, und in der Aargauer Zeitung: 

Weitere Publikationen

  • vaka aktuell
    01. Juli 2024
    Spezialisierte Palliative Care für alle Aargauerinnen und Aargauer
    Menschen mit unheilbarer Krankheit und Menschen, die am Lebensende stehen, sollen von der Spezialisierten Palliative Care profitieren - ob sie zu Hause wohnen, in einem Pflegeheim betreut werden oder im Spital sind. Die Leistungserbringer im Aargau bieten umfangreiche Dienstleistungen für eine qualitativ hochwertige Spezialisierte Palliative Care an.
  • Medienmitteilung
    Neuer Leiter Sparte Spitex-Organisationen
    Daniel Schwarzenbach übernimmt per 1. August 2024 die Leitung der Sparte Spitex-Organisationen bei der vaka. Er folgt auf Susanne Seytter, die Ende Februar 2024 die vaka verlassen hat. Daniel Schwarzenbach verfügt über fundierte Erfahrungen als Geschäftsleiter von Spitex-Organisationen und umfassende betriebswirtschaftliche Kenntnisse.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 

Datenschutzinformationen