Die vaka freut sich über den Impfbeginn

Die vaka freut sich über den Impfbeginn

05.01.2021 – Die ersten zur Gruppe der besonders Gefährdeten gehörenden Personen im Aargau sind heute geimpft worden. Die beiden Impfzentren des Kantonsspitals Aarau (KSA) und des Kantonsspitals Baden (KSB) haben ihre Arbeit aufgenommen. Zudem sind die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in einer Pflegeinstitution geimpft worden.

Teilen
Drucken
Covid-Impfung_D

Die vaka, das KSA und das KSB stehen in engem Kontakt mit dem Departement Gesundheit und Soziales. Zusammen mit allen Gesundheitsdienstleistern werden die Aufgaben und Rollen für eine erfolgreiche Impfkampagne geklärt.

Der Impftermin in den Pflegeheimen wird durch den Kanton vorgegeben

Die mobilen Impfteams sind zusammen mit dem Personal der Pflegeinstitutionen und den Hausärztinnen und Hausärzten für die Impfung der Bewohnerinnen und Bewohner in den Pflegeheimen zuständig. Momentan bereiten die Institutionen alles Notwendige für die Impfungen vor.

Der Impftermin hängt auch von den Ressourcen der mobilen Impfteams und von der Verfügbarkeit des Impfstoffes ab, die momentan sehr beschränkt ist. Die vom Departement Gesundheit und Soziales festzulegenden Impftermine in den rund 100 Pflegeinstitutionen im Aargau stehen noch nicht fest.

Fast alle Bewohnerinnen und Bewohner wollen sich impfen lassen, erklärt Andre Rotzetter dem SRF Regionaljournal Aargau/Solothurn. Wer sich impfen lassen möchte und urteilsfähig ist, wird persönlich über die Impfung aufgeklärt und kann danach seine schriftliche Zustimmung geben. Bei den Bewohnenden, die nicht mehr urteilsfähig sind, werden die Angehörigen für die Zustimmung angeschrieben. Alle Bewohnerinnen und Bewohner werden über die Impfung aufgeklärt. Einen Impfzwang gibt es nicht und auch keine Unterscheidung zwischen Geimpften und nicht Geimpften. (SRF Regionaljournal AG/SO, 6. Januar 2021)

Beim Pflegepersonal ist die Bereitschaft, sich impfen zu lassen, je nach Funktion und Alter unterschiedlich. Ältere Angestellte in Pflegeheimen und auf Covid-Stationen im Spital lassen sich am häufigsten impfen. Bei den jüngeren Betreuenden in den Pflegeheimen und Spitalangestellten ohne Kontakt mit Covid-Patienten ist die Impfbereitschaft niedrig. Doch wollen sich rund 50% des Pflegepersonals gegen Covid-19 impfen lassen. Die Bereitschaft ist gegenüber der Grippe-Impfung mit 30% somit deutlich höher. (Aargauer Zeitung, 9. Januar 2021)

Weitere Publikationen

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen