Es braucht freie Plätze in Pflegeinstitutionen

Es braucht freie Plätze in Pflegeinstitutionen

Die Umfrage der vaka bei den Pflegeinstitutionen im Kanton Aargau zeigt eine hohe Auslastung gemessen an den verfügbaren Pflegeplätzen. Für eine gut funktionierende integrierte Gesundheitsversorgung braucht es freie Plätze in Pflegeinstitutionen, damit Patientinnen und Patienten aus dem Spital zeitgerecht eine geeignete Anschlusslösung erhalten.

Teilen

Auslastung liegt bei hohen 97.2 Prozent

Die Zahlen des Kantons stützen sich auf die vom Kanton bewilligten Plätze in den Pflegeheimen ab. Effektiv stehen aber stets weniger Pflegeplätze zur Verfügung, aktuell rund 300. Dies wegen laufender Sanierungen und Umbauten, der Nutzung von Zweierzimmern als Einzelzimmer, der Vermietung von Räumlichkeiten an Dritte, wegen Personalmangel oder aus weiteren Gründen. Berücksichtigt man die effektiv zur Verfügung stehenden Pflegeplätze, zeigt sich im Aargau per Ende September 2023 eine hohe Auslastung von 97,2%.

Dies erschwert es den Spitälern und Kliniken zunehmend, zeitgerecht geeignete Anschlusslösung für ihre Patientinnen und Patienten, in einem Pflegeheim zu finden (zwei Drittel der Eintritte in ein Pflegeheim erfolgen aus dem Spital oder einer anderen Gesundheitseinrichtung). Unnötig lan-ge und teure Spitalaufenthalte sind die Folge. Zudem sind dringend notwendige Eintritte von zuhause aus je länger, je mehr erschwert – zumindest ins gewünschte Pflegeheim. Dies führt für die hochbetagten Menschen zu belastenden Verlegungen.

Damit die Pflegeheime zeitnah solche oftmals kurzfristig erfolgenden Eintritte vornehmen und damit zu einer erfolgreichen integrierten Gesundheitsversorgung beitragen können, braucht es entsprechende freie Kapazitäten in den Pflegeinstitutionen.

Lesen Sie die ganze Medienmitteilung:

Weitere Publikationen

  • Medienberichte
    13. Februar 2024
    Finanzielle Situation der Spitäler und Kliniken: Fixierte Tarife bei rundum steigenden Kosten
    Die Nachfrage nach ambulanten Spital- und Klinikbehandlungen steigt stark an. Jeder ambulante Eingriff bedeutet aber einen finanziellen Verlust, denn die ambulanten Tarife sind nicht kostendeckend. Deshalb haben die Aargauer Spitäler und Kliniken gehandelt und die Tarifverträge gekündigt.
  • Veranstaltungshinweis: 8. März 2024
    Fachtagung: Kraftquellen im Leben und Sterben
    Die PalliativeSpitex Aargau beteiligt sich an einer Veranstaltung von Palliative Aargau und den Aargauer Landeskirchen mit dem Titel «Kraftquellen im Leben und im Sterben.» Die Fachtagung richtet sich an alle Interessierten, die erfahren möchten, wie Herausforderungen im Kontext der Palliative Care begegnet werden kann. Entnehmen Sie Details dem nachfolgenden Flyer.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 

Datenschutzinformationen